„Corona” und der Mißbrauch des „Alt-Seins”

Horst Mahler am 13.03.2020

Markus  S ö d e r , Ministerpräsident des „Freistaates” Bayern, profiliert sich in der „Corona-Krise” als entschlossener „Macher” und bringt sich auf diese Weise als „Kanzlerkandidat” der CDU/CSU ins Gespräch.

In der täglichen Pressekonferenz des „Robert-Koch-Instituts” vom Freitag, dem 13. März 2020, verkündete er mit markiger Stimme, daß Deutschland mit der „Corona-Epidemie” vor der schlimmsten Herausforderung seit 70 Jahren stehe. Alles werde noch viel schlimmer werden.

Er gab die Losung aus: „Wir müssen unsere alten Menschen schützen!” Um maximalen Schutz zu erzielen, müssten die Schulen geschlossen bleiben und vieles mehr.

Professor Dr. Wieler, der Chef der Seuchenbehörde (RKI), – sichtlich übermüdet – fütterte ihn mit Zahlen. In Deutschland gäbe es 2369 (Zweitausenddreihundertneunundsechzig) nachgewiesene Fälle. Fünf (!) Patienten seien an der „Corona-Infektion” gestorben (Stand 12.03.2020).

Seine Stimme wirkte brüchig.

In 4 von 5 Fällen verlaufe die Krankheit glimpflich. Die Dunkelziffer sei wahrscheinlich hoch, weil die meisten Infizierten gar nicht merkten, daß sie von dem Virus befallen seien. Viele meinten, es mit einer normalen Erkältung zu tun zu haben. Sie kämen gar nicht auf den Gedanken, einen Arzt zu konsultieren.

Einer der anwesenden Presseberichterstatter wandte ein, ob es angesichts dieser Zahlen überhaupt verhältnismäßig sei, die Schulen zu schließen pp.

In dem folgenden Wortschwall entfuhr es Prof. Wieler, daß in Deutschland jährlich 20.000 (Zwanzigtausend!) Patienten an Infektionskrankheiten sterben würden, die sie sich während eines Krankenhausaufenthaltes zugezogen hätten.

Man wundert sich, daß die Götter immernoch zögern, ihre Blitze auf diese Bande hinabzuschleudern, um sie zu vertilgen!

Um die Alten unseres Volkes zu „schützen” und ihnen das Sterben angenehmer zu machen, darf sie jetzt niemand mehr in den Altenheimen besuchen. Bürokraten zerbrechen sich die Köpfe darüber, unter welchen Voraussetzungen mit welchen Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen für die nächsten Angehörigen „Ausnahmen” gemacht werden könnten, wenn die Senioren freundlicherweise ihre Absicht, sterben zu wollen, rechtzeitig aktenkundig gemacht haben.

Das Argument, man müsse „unsere Liebsten – die Omas und Opas“  schützen, ist nicht nur widerlich, es ist auch entlarvend.

Menschen sind sterblich! Das Alter ist die rechte Zeit, von den Liebsten Abschied zu nehmen. Daran werden auch die „Bilderberger” nichts ändern können. Millionen sterben jährlich – besonders viele alte Menschen. Oft sind es ansteckende Krankheiten, die den altersbedingten Tod herbeiführen. Die jährlich auftretenden Grippe-Wellen raffen Zehntausende dahin. Na und?

Markus Söder – selbst ein „Bilderberger” – weiß, daß wir nicht nur in Deutschland, sondern weltweit vor der schlimmsten Katastrophe seit dem zweiten Weltkrieg stehen. Er weiß auch, daß das nichts mit der „Corona-Krise” zu tun hat. Es ist die finale Krise des Zinseszins-Systems, das eine tödliche Krebsgeschwulst im Körper der Völker ist.

Dieser Zusammenhang darf den Völkern nicht bewußt werden. Da war die konzertierte Erzeugung der „Corona-Hysterie” ein probates Mittel.

BILDERBERGER – DENKT NICHT, DASS IHR AUCH DIESMAL WIEDER DAVONKOMMT!

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

2 Kommentare zu „„Corona” und der Mißbrauch des „Alt-Seins”“

  1. Söder ist nur einer von vielen, vielen Schauspielern in Politik, Medien, Wissenschaft, die das Volk – derzeit mit Betroffenheitsrhetorik – manipulieren. Sie glauben, das ihnen durch das Weltnetz verloren gegangene Meinungsdiktat wiedererlangen, Vertrauen zurückgewinnen zu können. Wer aber auch derzeit so unsinnig agiert – deutsche Kneipen sollen schließen, Dönerbuden unbehelligt bleiben, Grenzen sollen für Europäer geschlossen werden, für „Flüchtlinge“ offen bleiben – und das bei durchschnittlich 20 Corona-Infizierten auf 100.000 Einwohner und 80-Prozent harmlosem Krankheitsverlauf, zudem lassen sich Viren nie als Todesursache feststellen, der ist am Ende. Das wird jetzt vielen Leuten beim Anblick leerer Lebensmittelregale und in Medien verbreiteter Panik deutlich.
    Die Hintermänner – oft Spekulanten, die nach gefallenen Aktienpreisen wieder billig aufkaufen und sich so anderer Leute Besitz anzueignen versuchen – werden durch Schauspielerei abzuschirmen versucht, doch auch hier lernt das Volk.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s