26.03.2019 – Klaus B.

Horst Mahler
Anton-Saefkow-Allee 22
14772 Brandenburg

 

am 26. März 2019

Lieber Klaus B.,

zu Ihrem Brief (nebst Anlagen) vom 18. März 2019:

Den General a.D. Schultze-Rhonhof lassen Sie wissen, daß 500.000 deutschwillige Deutsche ausreichen, „um die Umkehr“ zu erwirken. – und schon wieder sind Sie im Jenseits gelandet.

Am Anfang reichen 4 x 50 deutsche Tatmenschen. Mehr braucht es nicht.

Zu bilden sind 4 Stoßtrupps von je 50:

1 Trupp für die Skandalisierung der satanischen Verse des Mosaismus

1 Trupp für die Rettung der jüdischen Knaben vor der Beschneidung

1 Trupp für die Enttarnung des BVerfG

1 Trupp als Reserve

Kennen Sie mein Buch „Das Ende der Wanderschaft – Gedanken über Gilad Atzmon und die Judenheit“ und meinen Essay „Was tun?“? Vielleicht haben Sie auch ein Auge auf die Internet-Seite wir-sind-horst.com.

Sie wollen von den „Psychopathen“ nicht lassen. Also werden Sie auch nichts erreichen. In der Weltgeschichte geht es vernünftig zu. Der Feind ist – wie das Deutsche Volk – ein Moment im Leben Gottes, als solches ist er Feind „um unseretwillen“.

Sie sprechen von einem 2000-jährigen Krieg gegen die „Deutschen Völker“ und lassen mich uninformiert, was Sie damit meinen. Was müssen/sollen die „500.000“ tun, um diesen Krieg zu gewinnen?

Krieg ist Normalität und Frieden nur „Zwischenkriegszeit“. Die antiken Römer hatten die Dialektik von Krieg und Frieden in der Direktive an die Politik erfasst: „Si vis pacem para bellum“ („Willst du Frieden, bereite den Krieg vor!“).

Und im Matthäus-Evangelium sind die Worte Jesu überliefert:

„Wähnet nicht, daß ich gekommen sei, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Matthäus 10, 34)

Nicht Frieden ist das Höchste, sondern Freiheit. Der Freiheit ist im Kampf um Anerkennung das Leben aufzuopfern.

Sind Sie dazu bereit?

Im Augenblick singen Sie noch im Propaganda-Chor, den der Feind gegen das Deutschtum aufgestellt hat. Der Text sind weinerliche Klagen ob des „Unrechts“, das uns geschieht. Churchill, ein „Kriegsverbrecher“! O Gott!

Sie träumen noch – einen Albtraum. Das Erwachen ist Ihnen noch fern. Es fehlt nur noch, daß Sie mir mit dem Kalauer kommen, daß die „Bundesrepublik Deutschland“ durch eine Absprache zwischen US-Außenminister Baker und SU-Außenminister Schewardnadse beendet, und das Grundgesetz durch die Umwandlung des Artikels 23 kein Anwendungsgebiet mehr hat. Was wollen Sie mir mit dem Hinweis auf die SHAEF-Gesetzgebung sagen?

Die Ihrem Brief beigefügte Visitenkarte verrät, daß Sie Projektplaner sind. Wie wäre es, wenn Sie die Befreiung unseres Volkes als ein Projekt begreifen, daß Sie zu entwickeln hätten. Wie würden Sie vorgehen?

Sie lesen viel. Haben Sie Karl von Clausewitz „Vom Krieg“ gelesen? – Ein Klassiker.

Zuallererst ist das Wesen des Feindes zu erfassen, denn dieses bestimmt seine Interessen und Ressourcen für die Gestalt des Kriegstheaters.

Unser Feind ist ein im Volk der Hebräer verkörpertes geistiges Prinzip: JAHWE, der erhabene Gott, der die Völker als Gegengötter (Götzen) fürchtet und sie deshalb vernichtet oder versklavt sehen will.

Das Kriegstheater stellt sich her durch den Widerstand, den die Völker dem JAHWISTISCHEN Vernichtungswillen entgegensetzen.

Die wesentlichen Ressourcen für die Feldzüge JAHWES sind das Vermögen der Hebräer, die Völker zu täuschen und von ihrem Kredit abhängig zu machen. Die Skandalisierung der satanischen Verse des Mosaismus vernichtet das Täuschungspotenzial des Feindes und benimmt ihm den Kredit.

Die Rettung der männlichen Säuglinge der Hebräer vor der Beschneidung verhindert die durch das seelische Trauma bedingte Möglichkeit, dem Volk der Hebräer den Willen JAHWES, des Satans, aufzuzwingen. Die Juden wachsen künftig – wie alle selbstbestimmten Völker – angstfrei auf und sind so erst fähig, der christlichen Ethik zu folgen. Das „BverfG“ ist die vom Feind implementierte Inquisition zum Schutze der Holocaust-Religion, die jeglicher Kontrolle durch andere Organe der Fremdherrschaft entzogen ist. Es ist das höchste Überwachungs- und Verwirklichungsorgan des Feindes auf dem Boden des Deutschen Reiches. Wie jeder Betrug der Ohnmacht verfällt durch seine Aufdeckung, so verliert das „BverfG“ seine Macht in dem Maße, wie sein Wesen im allgemeinen Bewusstsein enthüllt ist.

So – und nur so – kommt der Krieg im Bewusstsein des deutschen Volkes als Macht der Befreiung zu sich. Es werden die Gegenreaktionen des Feindes sein, die ihm die nötige Aufmerksamkeit der „Öffentlichkeit“ – weltweit – zuführen werden.

Haben Sie einen besseren „Projektplan“?

Mit freundlichen Grüßen

Horst Mahler